SEHBLICK

Das neue Landartprojekt von Carmen Cabert wirft ein Schlaglicht auf den Übergang von Ende und Neuanfang. Die weisse Farbe verdeutlicht dem Spaziergänger den Generationenwechsel am Waldrand und lädt zur Diskussion ein.
Mit Frottagen der Baumstrünke werden die Geschichten der Bäume im Atelier der Künstlerin fortgesetzt.
Gedanken der Betrachter, zum Projekt, werden auf meiner Website veröffentlicht.



Mein spezieller Dank geht an die Besitzer des Waldes, die Albisbrunn Stiftung und die Gemeinde Hausen am Albis.


Text von Regula Zellweger, Journalistin: Sehblick am Türlersee

Text von Regula Zellweger, Journalistin: Kunstspaziergang



Feedback

Kunstspaziergang

Bei schönstem Frühlingswetter beginnen wir unsere Entdeckungsreise um den Türlersee am Samstag Nachmittag. Die Künstlerin führt die Gruppe gleich zum idealen Blickfeld auf ihr Landartprojekt "SEHBLICK". Dort berichtet sie uns über die Entstehungsgeschichte und die Bedeutung der weiss bemalten Baumstrünke.
Den "Übergang von Ende und Neuanfang" zu verdeutlichen liegt im Kern der Erzählung. Die ganze Poesie der Installation entfaltet sich schliesslich, als aus der Ferne ungeplant ein Alphorn die Geschichte in unseren Köpfen weiterführt. Die Umsetzung der Idee hat viel Engagement und Fleiss erfordert und so ertönt auch beim nächsten Halt passend das Kreischen von Motorsägen aus dem nahe gelegenen Wald. Die Tour führt uns durch das Naturschutzgebiet einmal um den See zurück zum Restaurant Erpel. Mit den Erlebnisssen aus dem Spaziergang und den Erklärungen der Künstlerin erhalten die dort ausgestellten Bilder zum Projekt eine ganz andere Bedeutung. Zufrieden nippt man an seinem Tee und füllt in Gedanken den weissen Fleck zu dieser Ausstellung mit einem erhellenden Nachmittag.

A. Steiner

Ihr Werk mit den weissen Baumstrünken hat unsere Trauer über den zerstörten Wald etwas gemildert, danke.

Ernst vom Türlersee

Seeblick- Sehblick

Lauf um den Türlersee im Reppischtal, da sehen dich vom gegenüberliegenden Hang plötzlich weisse tote Augen an; blinde Flecken auf frischen Baumstümpfen. Die gefällten Stämme stapeln sich zum Abtransport bereit unten an der Strasse.
Gerade noch war hier Wald. Jetzt ist gelichtet.
In diese Lichtung ist die Künstlerin Carmen Carbert mit einem Topf voll weisser Farbe hineingestiegen. Den Baum-Narben wird ein Mahnmal aufgemalt. Gemahnt wird an Gewesenes, das sich unter dem Lärm von riesigen Fäll-Maschinen verflüchtigt hat, erinnert wird an einst Lebendiges, das jetzt starr und tot dort unten liegt. Das siehst du und die weissen Flecken blicken dich an. Sie starren über den See.
Siehst du nur die Verletzung, nur die Wunde?
Was weisst du?
Dass dieses Weiss auch eine Verheissung ist, hinweist auf die alten Wurzeln unter dem braunen Laub und der dunklen Erde.
Siehst du es?
Vertraust du darauf?

Dr. Gisa Lang-Heyn

Hier finden sie das Sehblick Projekt